Ernährung im Wochenbett

Für ein Maximum an Nährstoffen, Wärme und Gemütlichkeit

Gastbeitrag von unserer lieben Laura von NURI MOM

Liebe Mama, dein Wochenbett steht an und du erholst dich von einer kräftezehrenden Zeit. Eine Schwangerschaft und Geburt sind für deinen Körper eine große Anstrengung, schließlich hast du über Monate ein kleines Wunder geschaffen. Das Wochenbett steht ganz im Zeichen von Ruhe und Erholung für dich, Mama. Du hast bestimmt diesen Satz schon einmal gehört: “Wenn die Mama gut genährt ist, ist das Baby gut genährt.” Und genau so ist es! 

Schon in der Schwangerschaft wurden deine Nährstoffdepots ordentlich strapaziert. Durch die Geburt hast du viel Flüssigkeit, Blut und damit Substanz verloren. In der chinesischen Medizin gilt das als Säfteverlust. Du hast dein Baby geboren und dein Körper muss sich erstmal dran gewöhnen, dass deine Körpermitte binnen Stunden nicht mehr fest, warm und gefüllt ist, sondern dein Baby dort einen weichen, kühlen und leeren Bauch hinterlassen hat.

So erscheint es fast logisch, dass du nun viel Wärme und Flüssigkeit brauchst. Es gilt, den Körper wieder zu verschließen und ihm Substrat zurückzugeben. Deshalb ist die Ernährung in der ersten Zeit nach der Geburt so enorm wichtig. Wenn du stillst, brauchst du außerdem mehr Kraft und deutlich mehr Nährstoffe. Wenn das Baby einmal da ist, erhalten die Bedürfnisse der Neu-Mama leider häufig wenig Wertschätzung. Da wird gute Ernährung oft vernachlässigt, dabei ist sie die Quelle deiner Energie und Kraft, Mama. Futterquellen sollten euch den ganzen Tag ausreichend zur Verfügung stehen, ohne dass ihr immer danach fragen müsst :)

Es ist tatsächlich empfehlenswert, dass die Ernährung und Versorgung der Mama (und die der ganzen Familie) ganz oben auf eurer Wochenbettplanung steht! Sei es durch Meal Prep, Wöchnerinnenpflege, jeden Tag einem Essen auf der Fußmatte oder Lieferdienste. Denkt dabei auch an die Väter/Partnerinnen, es ist auch ihr Wochenbett und es sei ihnen gegönnt, nicht den ganzen Tag mit einkaufen und kochen zu verbringen!

Hier ein paar Tipps in aller Kürze:

1. Sorgt dafür, dass euer Netzwerk und Umfeld euch dabei hilft, dass alle satt werden. Lass andere für dich kochen. Dabei kann jeder irgendetwas tun, egal wie küchenerfahren jemand ist. Von Essen vorkochen bis Spülmaschine ausräumen. Das einzige was du tun musst ist: fragen!

2. Löse dich von gewohnten Essenzeiten: Iss, wenn du Hunger hast, nicht wenn die Zeit dafür ist. Das gilt auch für die Nacht! Es ist voll in Ordnung, wenn es erstmal keine gemeinsamen (Familien-) Mahlzeiten gibt. 

3. Trinke viel!!! Du musst die Flüssigkeit auftanken, die du bei der Entbindung verloren hast und deinen Körper dabei unterstützen, Muttermilch zu produzieren. Habe deshalb immer (zimmerwarmes) Wasser, Tee oder Brühe in der Nähe. Trinke während dem Stillen oder zwischendurch immer mal wieder ein Schluck. 

4. Lass keine Kälte zu. Nimm mindestens 1, besser 2 wärmende, gut verdauliche Mahlzeiten mit einer hohen Nährstoffdichte in Form von Suppen oder Eintöpfen zu dir. Das schenkt Wärme, schont die Verdauung und unterstützt Heilungsprozesse. 

5. Esse weiche Gerichte. Deine Verdauung ist geschwächt und verdient etwas Schonung, bevor es wieder richtig los geht.

6. Achte auf die Qualität: Es sollte sich nicht bei allen Mahlzeiten um Fast Food oder "High Processed Food" handeln. Frisch, grün und vitaminreich sollte mindestens einmal am Tag auf dem Speiseplan stehen.

7. Organisiere eine regelmäßige Obst-/Gemüsebox oder lass dir Essen von einem Wochenbettservice kommen. So kannst du dir einfach gute Qualität nach Hause liefern lassen.

8. Habe Snacks zuhause, die dir gute Fette, Omega-3 und Ballaststoffe schenken. Das sind z.B. Nüsse, Chiasamen, Leinsaamen, Beeren oder Avocados. Hochqualitative Fette sind wie Super-Benzin für deinen Körper und haben einen messbar positiven Effekt in deiner Muttermilch.

9. Gönne dir viel Ruhe und vermeide Stress

10. Mach dich nicht verrückt. Plötzlich hörst du aus allen Richtungen, was du vermeiden solltest. Beobachte, wie dein Essen auf dein Kind wirkt, aber bleib entspannt. Wie dein Körper und dein Baby reagieren, ist super individuell. Es gibt nur ganz wenig, was wirklich tabu ist. Probiere selbst aus, was für dich und dein Baby funktioniert und bleib flexibel.

Nahrungsergänzungsmittel

Auch zu Nahrungsergänzungsmitteln kannst du dir schon vorab Gedanken machen. Viele Frauen supplementieren schon in der Schwangerschaft und es macht durchaus Sinn, das dann in der Stillzeit fortzusetzen. Zur Bildung des Superfoods Muttermilch braucht Frau ganz viel Nährstoffpotential. Denn nicht nur durch die Abgabe von Muttermilch, sondern auch durch kontinuierlichen Schlafentzug, werden ihre Nährstoffdepots regelrecht leergesaugt. Und die sind ja durch die Schwangerschaft eh schon strapaziert. Zu den wichtigen Nährstoffen gehören Folsäure, Jod, Omega 3, Zink, Eisen und Vitamin D. Sprecht hier mit eurem Arzt oder der Apotheke eures Vertrauens. Ihr könnt während der Stillzeit, vor allem bei Symptomen wie Haarausfall oder dauerhafter Abgeschlagenheit, auch einfach mal ein Blutbild machen lassen um zu bestimmen, welche Nährstoffe euch fehlen. Denn eine Unterversorgung macht euch nicht nur körperliche schwächer, sondern begünstigt auch eine Wochenbettdepression, von der 10-20% der Frauen betroffen sind. Denn nur wenn das Gehirn gut versorgt wird, kann es gut funktionieren.

Für den Vorratsschrank

Tolles Essen für den Vorratsschrank gibts hier: Nuri Mom, Mothers Finest, TCM Kraftsuppen via Zieten Apotheke

Nützliche Adressen für das Befüllen des Vorratsschrankes: korodrogerie.de, keimling.de, lemberona.de, hinterhauer.info, ayurveda-marktplatz.de

Auf einem schönen Tablett schmeckt´s gleich viel besser

Eine schöne, gemütliche Umgebung wirkt im Wochenbett Wunder. Habt immer ein schönes Tablett mit einer Karaffe Wasser oder Tee und Snacks am Bett stehen. Gönnt euch ein schönes Tablett, von dem ihr gerne esst (und das natürlich praktisch ist). Wie finden diese Modelle toll: HAY TRAY, Frühstückstablett aus Holz, Hochglanztablett von Westwing oder das hier von Cooee Design

Lieblingsrezepte

HIER findest du eine Auswahl unserer Lieblingsrezepte inkl. unserer beliebten Energyballs. Wenig Zutaten, einfach vor-und zuzubereiten. Wie immer gilt - iss nur worauf du wirklich Lust hast.

Quellen: Die ersten vierzig Tage Informationen und Bilder, Nuri Mom

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

UNSERE LIEBLINGSPRODUKTE

Gut Vorbereitet?

Hast du alles?

Schau in unserem Shop vorbei und lass dich inspirieren. 

We care for you, Mama.